Artikel

Cyber-Sicherheit für Architekten, Beratende Ingenieure und andere Bauplaner in Zeiten von Homeoffice

Auch wenn viele Architekten, Beratende Ingenieure, Bauingenieure, Vermessungsingenieure und andere Bauplaner in jüngster Vergangenheit kräftig in Cyber-Sicherheit investiert haben, bleibt die Gefahr von Cybercrime (insbesondere im Homeoffice) laut „Cyber Readiness Report 2021“ außergewöhnlich hoch, berichtet auch auf alle Branchen bezogen das Fachmagazin für Risiko- und Kapitalmanagement ASSCompact, aus dem im Folgenden zitiert wird.

„Die Corona-Pandemie hat nicht nur Arbeitskräfte scharenweise von heute auf morgen ins Homeoffice gezwungen und damit die IT-Verantwortlichen der Unternehmen unter großen Handlungsdruck gesetzt – auch die Cyber-Sicherheit der Unternehmen wurde enorm herausgefordert. Vor diesem Hintergrund wurden im Auftrag des Spezialversicherers ,Hiscox' für den ,Cyber Readiness Report 2021' Unternehmensvertreter aus acht verschiedenen Ländern zu ihren Erfahrungen und ihrem Umgang mit Cyber-Attacken befragt. Dem Report zufolge gaben über die Hälfte der befragten deutschen Unternehmen an, derzeit pandemiebedingt im Homeoffice zu arbeiten. Vor der Corona-Pandemie war dies bei lediglich 15 Prozent der Fall. Der Umzug zahlreicher Firmen in die heimischen vier Wände hat die Gefahr erhöht, aufgrund von ungesicherten Einfallstoren Opfer eines Cyber-Angriffs zu werden: War die Anzahl der Unternehmen mit mindestens einem erlebten Cyber-Angriff im Jahr 2020 erstmals seit der Erhebung des ,Cyber Readiness Reports' zurückgegangen und hatte nur 41 Prozent betragen, so stieg sie im aktuellen Report in Deutschland um fünf Prozentpunkte auf 46 Prozent an (weltweit: 43 Prozent).

Durchschnittliche Gesamtkosten von knapp 22.000 Euro nach erfolgreichem Cyber-Angriff

Deutsche Firmen verzeichneten im vergangenen Jahr unter allen acht befragten Ländern die höchsten mittleren Gesamtkosten durch Cyber-Angriffe. Im Mittel gaben die befragten Unternehmen in Deutschland an, 21.818 Euro bei einem erfolgreichen Angriff begleichen zu müssen (weltweit: 11.944 Euro). Auch die teuerste Einzelattacke mit Kosten von über 4,6 Mio. Euro traf laut ,Cyber Readiness Report 2021' ein Unternehmen in Deutschland. Wohl auch angesichts dieser hohen zu erwartenden Schadenkosten sind die Investitionen in eine Absicherung bei deutschen Unternehmen sehr stark um 62 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Die deutschen Unternehmen liegen damit im weltweiten Vergleich an der Spitze.

Welche Cyber-Versicherung ist die richtige?

Die gute Nachricht: Um sich vor existenzbedrohenden Schadenfällen zu schützen, hat ein Großteil der befragten Firmen die Relevanz der Absicherung mithilfe einer Cyber-Versicherung erkannt. Bur noch 15 Prozent der Unternehmen gaben an, dass sie an eine solchen Versicherung keinerlei Interesse hätten – im vergangenen Jahr lag dieser Wert noch um zehn Prozentpunkte höher." Soweit AssCompact. Jedoch: Cyber-Versicherung ist nicht gleich Cyber-Versicherung. Es gibt gravierende Unterschiede bei den Leistungen bzw. den Deckungssummen. Wie da die für Architekten, Beratende Ingenieure, Bauingenieure, Vermessungsingenieure und andere Bauplaner angemessene und weitgehende Absicherung gegen die finanziellen Folgen von Cyber-Attacken finden? Zumal die zunehmende Anzahl an BIM-Projekten die Gefahr von Cybercrime zusätzlich erhöht.

Gefahr von Cybercrime bei BIM-Projekten

Über BIM sind Bauplaner, Bauausführende, Bauherren, Gebäudenutzer, Bausanierer und Bauabrissunternehmer (inklusive aller Gebäudedaten) digital (und visualisiert über ein virtuelles Gebäudemodell) über die gesamte Zeit des Lebenszyklus’ eines Gebäudes miteinander vernetzt. Dieser umfangreiche und mit vielen Zugriffsberechtigungen versehene Datenpool erhöht für Architekten, Beratende Ingenieure, Bauingenieure, Vermessungsingenieure und andere Bauplaner (wie auch für alle anderen Beteiligten) das Risiko eines Cyber-Angriffs. Aber wie kann man sich vor den finanziellen Folgen von Cybercrime schützen? Was ist, wenn Ihre Kunden Schadensersatzansprüche stellen, die aufgrund eines Cyber-Vorfalls (Hackerangriff, Computervirus, etc.) bei Ihnen entstanden sind? Die pisa Versicherungsmakler GmbH als unabhängiger, inhabergeführter Fachversicherungsmakler für Architekten, Beratende Ingenieure, Bauingenieure, Vermessungsingenieure und andere Bauplaner gibt gerne Tipps, unter anderem zusammengefasst unter: https://momentum-magazin.de/de/beim-einsatz-von-bim-loesungen-folgen-von-cybercrime-absichern/ Weitere Informationen zur Cyber-Versicherung unter https://www.pisa-versicherungsmakler.de/versicherungen/cyber-risk-versicherung

Wie können wir Sie beraten?
Hotline
Online-Beratung
Kontaktanfrage
Hotline
Wir freuen uns auf Ihren Anfruf
+49 (0) 8192 27699 00
+49 (0) 8192 27699 00
für Sie erreichbar
Mo-Do 8-17 Uhr, Fr 8-15 Uhr
Online-Beratung
Buchen Sie online einen für Sie passenden Termin
Wir freuen uns auf Ihre Nachricht
Ich habe die Daten­schutz­erklärung zur Kenntnis genom­men.
Vielen Dank! Ihre Kontaktanfrage wurde von uns empfangen!
Oh nein! Irgendwas ist schiefgelaufen. Probieren Sie es bitte noch einmal!
Kontakt
Weitere Artikel