Artikel

Baukombi-Versicherung

30
.
11
.
2020

Die Haftpflicht für Subplaner und Subunternehmer
in der kombinierten Projektversicherung

Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie sind die Auftragsbücher in der Bauplanungs- und Baubranche in der Regel noch gut gefüllt. Viele Aufträge der Bauplanung und Bauausführung werden dabei von Subunternehmen erledigt. Sie sind damit einer Vielzahl von Risiken ausgesetzt. Doch wer haftet, wenn ein Schaden entsteht?

Viele Subplaner und Subunternehmer gehen davon aus, dass sie automatisch über ihren Auftraggeber versichert sind. Das ist jedoch ein Irrtum. Zwar müssen sich die Bauherren bzw. Investoren keine Sorgen machen, wenn ein Subplaner bzw. Subunternehmer einen Schaden verursacht. Dieser ist über die Berufshaftpflichtversicherung des Generalplaners bzw. die Betriebshaftpflicht des Generalunternehmers abgedeckt. Jedoch muss der Subplaner bzw. der Subunternehmer damit rechnen, dass er nach Regulierung des Schadens in Regress genommen wird. Hat er dann nicht mit einer eigenen Absicherung in Form einer eigenen Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung vorgesorgt, kann es schnell eng werden. Er muss den Schaden begleichen. Ist der Betrag zu hoch, kann das im schlimmsten Fall zur Insolvenz des Subplaners bzw. Subunternehmens führen. Deshalb sollte der Generalplaner bzw. der Generalunternehmer von Subplanern bzw. Subunternehmern einen Nachweis für einen hinlänglichen Versicherungsschutz einfordern.

Projektbezogene kombinierte Bauleistungs- und Haftpflichtversicherung

Für (Sub-) Planer gibt es die Möglichkeit einer projektbezogenen Berufshaftpflichtversicherung. Hierbei ist man nicht zwingend an den Versicherer gebunden, über den die „normale“ Berufshaftpflichtversicherung läuft. Für (Sub-) Bauunternehmen gibt es jedoch keine projektbezogene Betriebshaftpflicht! Ideal für alle Bauplaner und alle Bauunternehmer ist daher – zumindest bei Großprojekten – ein eigens von der pisa Versicherungsmakler GmbH entwickeltes Deckungskonzept: eine projektbezogene, kombinierte Bauleistungs- und Haftpflichtversicherung (auch Baukombi-Versicherung genannt). Diese beinhaltet zum einen im Rahmen der Bauleistungsversicherung die für die Bauherren bzw. Investoren wichtige finanzielle Absicherung der Baustelle und des Bauprojektes gegen unvorhergesehene Beschädigung (Feuer, Vandalismus, Sturm, etc.), zum anderen eine Berufshaftpflichtversicherung für alle beteiligten Architekten, Beratenden Ingenieure, Bauplaner, Bauleiter, Gutachter, Sachverständigen, Projektmanager, Projektentwickler, Projektcontroller, Projektsteuerer, Sonderfachleute und sonstige Honorarkräfte (einschließlich deren Sub- und Subsubunternehmen) sowie eine Betriebshaftpflichtversicherung für alle beteiligten bauausführenden Unternehmen (auch Subunternehmen und Subsubunternehmen). Auch die Bauherrenhaftpflichtversicherung sowie Umwelthaftpflicht- bzw. Umweltschadensversicherung sind im Paket enthalten. Abgeschlossen wird diese projektbezogene, kombinierte Bauleistungs- und Haftpflichtversicherung von den Bauherren bzw. Investoren. Der Versicherungsbeitrag kann anteilig auf alle Beteiligten umgelegt werden.

Vorteile

Die Vorteile einer solchen projektbezogenen, kombinierten Bauleistungs- und Haftpflichtversicherung liegen auf der Hand:

  • Die in „normalen“ Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherungen vereinbarten Deckungssummen reichen für Großprojekte zumeist nicht aus. Eine Anpassung des Versicherungsschutzes würde die Versicherungsprämie deutlich erhöhen. Über eine projektbezogene, kombinierte Bauleistungs- und Haftpflichtversicherung sind die für dieses Großprojekt notwendigen Deckungssummen abgedeckt, ohne dass die „normale“ Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung damit belastet wird.
  • Im Falle eines Schadens fällt die lästige und langwierige Suche nach dem Schadensverursacher und damit die Gefahr von Regressforderungen weg, da alle am Projekt Beteiligten über die projektbezogene, kombinierte Bauleistungs- und Haftpflichtversicherung abgesichert sind.
  • Im Falle eines Schadens würde die Versicherungsprämie der „normalen“ Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung steigen. Dank einer projektbezogenen, kombinierten Bauleistungs- und Haftpflichtversicherung wird die „normale“ Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung im Schadenfall nicht belastet.
  • Noch besser: Da sich die Versicherungsprämie der „normalen“ Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung am Jahres(honorar)umsatz misst, kann der über die projektbezogene, kombinierte Bauleistungs- und Haftpflichtversicherung abgedeckte (Honorar-) Umsatz vom Jahres(honorar)umsatz abgezogen werden und die Versicherungsprämie für die „normale“ Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung wird damit günstiger.

Weitere Informationen unter

https://www.pisa-versicherungsmakler.de/versicherungen/berufshaftpflichtversicherung

https://www.pisa-versicherungsmakler.de/versicherungen/betriebshaftpflichtversicherung  

Wie können wir Sie beraten?
Hotline
Online-Beratung
Kontaktanfrage
Hotline
Wir freuen uns auf Ihren Anfruf
+49 (0) 8192 27699 00
+49 (0) 8192 27699 00
für Sie erreichbar
Mo-Do 8-17 Uhr, Fr 8-15 Uhr
Online-Beratung
Buchen Sie online einen für Sie passenden Termin
Wir freuen uns auf Ihre Nachricht
Ich habe die Daten­schutz­erklärung zur Kenntnis genom­men.
Vielen Dank! Ihre Kontaktanfrage wurde von uns empfangen!
Oh nein! Irgendwas ist schiefgelaufen. Probieren Sie es bitte noch einmal!
Kontakt
Weitere Artikel